Wölfe verschenken Führung gegen den SC Forst

Wiedergutmachung sollte es gegen die Nature Boyz vom Hinspiel und der Niederlage in der Verlängerung geben und genau so starteten die Wölfe in die Partie. Gleich in der 2. Spielminute überraschte Patrick Münch den Torhüter nach einem Zuspiel von Philipp Birk mit seinem Schuss auf das Gehäuse zum ersten Treffer. Druckvoll ging es weiter und die zweite Strafzeit der Forster dauerte nur neun Sekunden bis Franz Schmidt (14.) einen Pass von Simon Hassmann ins Tor von Andreas Scholz schlenzte. Doch auch die Nature Boyz zeigten an diesem Abend ein effektives Powerplay und nutzten bereits die erste Strafzeit der Wölfe durch Manfred Guggemos (18.) zum Anschlusstreffer bevor es in die Pause ging.

Zu Beginn des zweiten Drittels lief weiter ganz nach Plan von Trainer Andreas Nuffer als ein Pass von Tobias Huber, hinter dem Tor der Forster heraus, direkt auf dem Schläger von Franz Schmidt landete, der eiskalt seinen zweiten Treffer markierte (23.). Danach wurden zwar etliche Chancen herausgearbeitet, aber der Heim-Goalie kam immer besser ins Spiel und die Schüsse der Wölfe waren entweder zu ungenau oder es fehlte an der nötigen Power. So gelang im Gegenzug den Nature Boyz mit Michael Kölbl (31.) in Überzahl und Andreas Krönauer (36.) noch der Ausgleich im zweiten Spielabschnitt.

Zwar kämpften die Wörishofer nach der Drittelpause weiter, haderten jedoch auch immer wieder mit den Unparteiischen und wurden zu inkonsequent was die Chancenverwertung wie auch die Verteidigung anging. So kam es, wie es kommen musste und bei einer erneuten Strafzeit traf Florian Deibler (46.) zum Führungstreffer der Gastgeber. Danach nutzte Daniel Anderl (48.) ein Missverständnis vor dem Wölfe-Tor zur 5:3 Führung gnadenlos aus. Zwar erzeugten die Wörishofer weiterhin mächtigen Druck im gegnerischen Drittel, doch Andreas Scholz war inzwischen bestens warm geschossen und ließ keinen Treffer mehr zu. So wurde es nichts mehr mit der angestrebten Punkteaufbesserung an diesem Wochenende. Nach dem doch etwas überraschenden Sieg des ESC Kempten gegen den SC Reichersbeuern sollten die Wölfe für den kommenden Freitag gegen die nun Tabellensechsten Sharks in jedem Fall wieder mehr Spielwitz und Treffersicherheit zeigen denn die Teams liegen, insbesondere in der unteren Hälfte, weiterhin alle nah zusammen. Lediglich der ESV Burgau ist noch ungeschlagen mit acht Punkten Vorsprung an der Spitze.

Strafen:

SC Forst 8

EV Bad Wörishofen 12 +10