Wölfe verpassen zu viele Chancen gegen den EV Fürstenfeldbruck

Die Vorgaben von Trainer Andreas Nuffer setzten die Wölfe gegen den direkten Tabellengegner nicht um und konnten auch nicht an die hervorragende Leistung vom Freitag anknüpfen. Die Gäste kamen deutlich besser in die Partie und legten mit zwei Treffern, zuerst durch Sven Mönch (4.) und danach mit Philipp Brunenberg (7.) in Überzahl vor. Den Nutzen eines Abprallers von Marco Fichtl zog Erik Schönberger (12.) zum 1:2 Anschluss. Durch etliche Strafzeiten kamen die Wölfe im weiteren Verlauf nicht besser ins Spiel, verhinderten jedoch einen höheren Rückstand nicht zuletzt dank Andreas Nick im Tor. Nach einem Scheibenverlust an der gegnerischen blauen Linie lief Marc-Kevin Stroscher allein auf das Wörishofer Tor und netzte den Puck gekonnt ein (17.). Nur eine Sekunde vor der Pausensirene stocherten Christoph Heckelsmüller und Franz Schmidt noch zum 2:3 Zwischenstand die Scheibe ins Tor des jungen Goalies Valentin Mohr.

Das zweite Drittel plätscherte ohne weitere Treffer vor sich hin, obwohl immer wieder Chancen auf beiden Seiten herausgespielt wurden, waren es keine großen Herausforderungen für die Torhüter. Auch im letzten Spielabschnitt war die Partie qualitativ nicht sehr hochwertig. Erst einen Abpraller von Sven Mönch lupfte Andreas Killian (51.) über Andreas Nick in den Kasten der Wölfe. Erneut Andreas Killian (57.) war der letzte Torschütze der Begegnung im Powerplay und die Enttäuschung war in den Gesichtern vom Team der Wölfe ab zu lesen. Zu wenig Konsequenz gegen einen ebenbürtigen Gegner und die Umsetzung der Vorgaben vermisste Andreas Nuffer an diesem Abend bei seiner Mannschaft.

Damit bleibt der EV Bad Wörishofen auf dem 7. Tabellenplatz, Punktgleich mit dem EV Pfronten. Am kommenden Freitag geht es zu den Pirates nach Buchloe, bevor am Sonntag der TSV Farchant in der Wörishofer Arena gastiert.

Strafen:

EV Bad Wörishofen 18

EV Fürstenfeldbruck 10