Wölfe verlieren trotz Kampfgeist knapp gegen die Black Bears aus Freising

 

Wölfe verlieren trotz Kampfgeist knapp gegen die Black Bears aus Freising

 

Im dritten Vorbereitungsspiel trafen die Wölfe aus Bad Wörishofen auf die Black Bears aus Freising, die in der Punktrunde in der anderen Gruppe der Landesliga antreten werden. Einem starken Auftakt der Wörishofer mit zwei Torschüssen in den ersten 30 Sekunden folgte auf weiter Strecke ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl Freising mehrfach in Unterzahl geriet, gelang kein Tor im Powerplay der Wölfe. Die Gäste brachten die Scheibe schließlich zuerst im Tor der Wörishofer unter, nachdem der zweite Abpraller von Kevin Rentsch und Dennis Berndt auf dem Schläger des Torschützen Alexander Völkel (17.) landete. Doch nur eine Minute später legte Andreas Walther für Erik Schönberger (18.) zum Konter auf, der mit einem Backhander den Puck ins Tor schlenzte.

Nach der Pause überraschte Benjamin Biddle (24.) nach dem Zuspiel von Andreas Walther den Gästetorhüter, Johannes Sedlmeier, mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie. Doch die Führung sollte keine Minute dauern, denn bereits im nächsten Wechsel gelang gleich drei Black Bears gegen nur einen Verteidiger ein Konter und die Freisinger ließen Marius Münch keine Chance gegen Anton Münzhuber (24.) mit dem Abschluss. In der kurz darauf folgenden Überzahl legten die Gäste mit Fabien Ferron (27.) nach. Obwohl die Freisinger auch im zweiten Drittel etliche Strafzeiten hinnehmen mussten, wollte das Powerplay der Wölfe an diesem Abend nicht funktionieren. Einerseits lag es an den guten Paraden von Johannes Sedlmeier, jedoch genauso an der stark dezimierten Spieleranzahl der Wölfe die durch ein Foul auch noch auf Marco Fichtl verzichten mussten. Einen weiteren Treffer in Überzahl landete dagegen auf der anderen Seite Martin Dürr (39.) auf Zuspiel von Sebastian Kröger und Fabien Ferron, bevor es in die Zweite Pause mit einem Zwischenstand von 2:4 ging.

Im letzten Drittel starteten erneut die Wölfe besser durch. Dustin Vycichlo nutzte gemeinsam mit Alexander Schönberger (43.) eine Unachtsamkeit der Freisinger, trotz Powerplay der Gäste, um durch einen genauen Pass kurz vor dem Tor die Scheibe zum 3:4 Anschlusstreffer zu versenken. Mit letzten Kräften und Möglichkeiten versuchten die Wölfe trotzdem weiter das Spiel zu drehen und bei Überzahl in der letzten Spielminute verließ Marius Münch das Tor der Wölfe zugunsten eines weiteren Feldspielers. Doch nach einer knappen Abseits Entscheidung folgte dem Bullyverlust der entscheidende Treffer ins leere Tor nur zwanzig Sekunden vor Schluss durch Dominik Schulz zum 3:5 Endstand.

Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft um Trainer Andreas Nuffer im Trainingslager am kommenden Wochenende vollzählig teilnehmen kann, um am Powerplay und der Chancenverwertung weiter zu arbeiten.

Den letzten Test in der heimischen Arena bestreiten die Wölfe am Freitag dem 5.10.2018 um 20:00 Uhr gegen den SC Forst bevor es nach dem Rückspiel in Freising, den Sonntag darauf, bereits eine Woche später in die Punktrunde der Landesliga geht.

 

Strafzeiten:

Bad Wörishofen 12

Freising 24