Wölfe gegen TSV Farchant – 23.02.2020

(Romy Busch)

 

Am vergangenen Sonntag stand für die Wölfe das Hinspiel gegen den TSV Farchant in Garmisch-Partenkirchen an. Ein ernüchterndes Wochenende mit nur einem Punkt nach dem knappen 5:6 n.V. gegen Burgau und der unnötigen 9:2 – Niederlage in Pfronten lag hinter der Mannschaft, sodass nun dringend ein Sieg aufs Konto der Wörishofener musste, um vom gefährlichen letzten Platz fern zu bleiben. Unter Coach Frank Kozlosvsky, der in der Vorbereitung das Hauptaugenmerk auf Defensive und Powerplay gelegt hatte und die Trainingsleistung seiner Mannschaft lobte, hatten sich die Wölfe intensiv auf ihren Gegner eingerichtet.

Fest entschlossen liefen die EVW-Spieler also in der Olympia-Eishalle auf und starteten mit einem frühen Powerplay-Treffer in der vierten Minute stark ins Spiel: Andreas Walther und Patrik Janac legten Franz Schmidt auf, der das 0:1 ins rechte Kreuzeck verwandelte. Vier Minuten später kam die Antwort der Hausherren – Florian Reindl (Johannes Pimiskern) traf zum 1:1, ehe Sebastian Kastner (Manuel Schwaiger – Maximilian Reindl) den TSV in der 11. Minute mit 2:1 in Führung brachte. Die Wörishofener ließen sich davon allerdings nicht aus der Ruhe bringen: Noch vor der ersten Pause erzielte Lubomir Vaskovic auf Vorlage von Patrik Janac und Franz Schmidt in der 16. Minute mit einem Handgelenkschuss das 2:2.

Auch im zweiten Drittel setzten die Wölfe die Vorgaben ihres Trainers gut um und blieben weiterhin nah am Mann. Als die eindeutig bessere Mannschaft belohnte sich der EVW mit der erneuten Führung in der 23. Minute: Leonard Gutsche nahm dem gegnerischen Goalie, als dieser einen Schuss hinterm Tor abstoppen wollte, gekonnt den Puck ab und passte auf Patrik Janac, der direkt vor dem Tor stehend zum 2:3 einnetzte. Knappe drei Minuten später traf der junge Slowake gleich ein weiteres Mal für den EVW und baute so in der 26. Spielminute die Führung der Wölfe mit einem Direktschuss in den Winkel auf 2:4 aus. Nach der ersten und einzigen Strafe gegen die Gäste in der 34. Minute, als Alexander Schönberger die Strafbank wegen eines Ellbogenchecks hüten musste, kamen die Farchanter wieder besser ins Spiel und sorgten mit zwischenzeitlicher Überlegenheit für bange Momente auf Wörishofener Seite. Goalie Ercan Kumru und die heute sehr gute Verteidigung des EVW hielten dem Druck ihrer Gastgeber jedoch stand und spielten das zweite Drittel zu Null, sodass es mit 2:4 in den letzten Spielabschnitt ging.

Durch die Pause fanden die Wölfe wieder zu ihrem starken Spiel zurück und demonstrierten ihre Überlegenheit mit einigen Schüssen auf das Tor des TSV, die allerdings ohne Abschluss blieben. Eine kurze Unaufmerksamkeit ihrer Gäste nutzten die Farchanter dann in der 51. Spielminute, als Dennis Spanke (Johannes Pimiskern – Florian Reindl) den 3:4 – Anschlusstreffer erzielen konnte. Der EVW gab das Spiel aber nicht aus der Hand – in der 55. Minute machte Patrik Janac seinen Hattrick perfekt und baute nach einem Doppelpass mit Franz Schmidt die Führung seiner Mannschaft wieder auf 3:5 aus. Eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene war es nochmal Lubomir Vaskovic, der mit einem Schlagschuss auf Vorlage von Patrik Janac und Franz Schmidt und unter großem Jubel von der Spielerbank zum 3:6 traf und somit das starke Spiel der Wölfe zu Ende brachte.

Neben einer sehr guten Mannschaftsleistung mit einer deutlichen Steigerung zum Spiel gegen Pfronten, besonders in der Defensive, fiel vor allem Torhüter Ercan Kumru mit exzellenten Paraden auf. Die Wölfe konnten sich so mit einem wohlverdienten Sieg sowie drei wichtigen Punkten belohnen und auch aufgrund der Niederlagen ihrer direkten Verfolger im Abstiegskampf, Forst und Pfronten, ein wenig aufatmen, bevor am kommenden Freitag das Rückspiel gegen die Forster Nature Boyz ansteht.

 

Strafzeiten:

TSV Farchant: 4 Minuten

EV Bad Wörishofen: 2 Minuten