Wölfe gegen SC Reichersbeuern – 06.03.2020

(Romy Busch)

Am vergangenen Freitag fand für die erste Mannschaft das letzte Spiel der Saison 2019/2020 statt. Als Gegner reiste der SC Reichersbeuern in Wörishofen an, der die letzte Begegnung gegen den EVW mit 3:1 sowie insgesamt seine vergangenen neun Spiele für sich entscheiden konnte. Nach einem eher schleppenden Heimspiel gegen Farchant am Wochenende zuvor hatten sich die Wölfe vorgenommen, für einen gebührenden Saisonabschluss noch einmal alles zu geben.

So startete der EVW mit hohem Druck und vielen Schüssen aufs Tor des SCR ins Spiel und konnte sich in der siebten Spielminute prompt über den Führungstreffer freuen. Leonard Gutsche erlief sich die Scheibe und gab sie an Lukas Oppolzer ab, der das 1:0 mit der Rückhand ins kurze Eck verwandelte. Knapp drei Minuten später traf Alexander Nicolaus (Andreas Pfaff – Kilian Haltmair) allerdings in Überzahl für den SCR zum 1:1. Eine doppelte Überzahl in der 13. Spielminute nutzten die Wölfe für die erneute Führung: Patrik Janac spielte den Puck von der Ecke an die blaue Linie des Reichersbeurer Drittels zu Lubomir Vaskovic, der ihn mit einem Querpass an Franz Schmidt weitergab. Dieser netzte dann mit einem Direktschuss ins Kreuzeck zum 2:1 ein, doch noch vor der ersten Pause stellte Benedikt Scholz (Maximilian Huber) in der 18. Spielminute wieder den Ausgleich zum 2:2 her.

Zu Beginn des zweiten Drittels schienen die Wölfe ihre Köpfe in der Kabine gelassen zu haben und kassierten in katastrophalen zehn Minuten fünf Gegentore, wobei Lukas Harrer (Maximilian Huber) das 2:3, nochmals Lukas Harrer (Benedikt Scholz – Maximilian Huber) das 2:4, Maximilian Huber (Lukas Harrer – Benedikt Scholz) das 2:5, Peter Fischer das 2:6 und Benedikt Scholz (Lukas Harrer – Andreas Andrä) das 2:7 erzielten. Eine Auszeit in der 29. Minute nutzte EVW-Coach Frank Kozlovsky zum Appell an seine Mannschaft und ließ, um Torhüter Michael Wolf zu schützen, Ercan Kumru für ihn zwischen die Pfosten kommen. Der Weckruf zeigte seine Wirkung: Die Wölfe kamen wieder besser in ihre Spur und mit deutlich höherem Tempo auch wieder zu mehr Schüssen aufs Tor des SCR. Leider rutschte der Puck nach einem Schlagschuss von Franz Schmidt erst eine Zehntelsekunde nach der Sirene über die Torlinie, sodass der mittlere Abschnitt ohne weitere Treffer endete.

Im letzten Drittel konnten die Wölfe trotz schwindender Aussicht auf den Sieg den Druck auf ihre Gegner aufrechterhalten und bewiesen sich im 5 gegen 5 als die bessere Mannschaft. In der 42. Minute traf Johannes Scheitle – nach einem Konter über die rechte Seite sowie einem Pfostenschuss von Lukas Oppolzer auf Zuspiel von Leonard Gutsche – allein vor dem Tor stehend zum ersehnten 3:7. Gute vier Minuten vor Spielende fiel dann nach einem Konter der ersten Reihe das vierte Tor als Ergebniskosmetik: Auf einen Pass von Patrik Janac lief Lubomir Vaskovic tief in die Ecke und spielte die Scheibe hinter dem Tor heraus auf Franz Schmidt, der klug verzögerte und den Puck über den am Boden liegenden Torhüter ins Netz zimmerte. In der letzten Spielminute nahm Trainer Frank Kozlosvky den Torhüter vom Eis, doch trotz doppelter Überzahl aufgrund einer Strafe gegen den SCR 35 Sekunden vor Schluss blieb es beim Endstand von 4:7.

In ihrem letzten Saisonspiel trafen die Wölfe auf starke Gegner, die nach einem gegenseitigen Abtasten im ersten Drittel die Verschlafenheit des EVW in den spielentscheidenden ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts konsequent ausnutzten. In den letzten 30 Spielminuten, in denen die Wölfe zu null spielten und die Reichersbeurer mit sehr guter Offensiv- sowie Defensivleistung verunsicherten, zeigte sich jedoch das Potential der Mannschaft, mit dem SCR durchaus mindestens auf Augenhöhe zu stehen. Obwohl es also letztlich nicht zum Sieg als Saisonabschluss gereicht hat, konnten sich die Senioren mit einer tollen kämpferischen Leistung zum Ende des Spieles hin in die Sommerpause verabschieden.

Strafzeiten:

EV Bad Wörishofen: 8 Minuten

SC Reichersbeuern: 10 Minuten