Wölfe vs. EV Fürstenfeldbruck Crusaders – 10.09.2021

Wölfe erkämpfen Sieg im ersten Vorbereitungs-Heimspiel

(Romy Busch)

Zum ersten Heimspiel der Saisonvorbereitung reiste am vergangenen Freitag der EV Fürstenfeldbruck in Bad Wörishofen an. In den vergangenen Saisons hatte es gegen die Crusaders einige brisante und kampfbetonte Partien gegeben, sodass trotz des freundschaftlichen Charakters ein spannendes Spiel zu erwarten war.

Wie in das erste Vorbereitungsspiel gegen Forst startete der EVW jedoch eher nervös in die Begegnung und kassierte in den ersten Spielminuten wegen zwei unnötigen Strafzeiten gleich zwei Unterzahltore (3‘ – 0:1 durch Kresimir Schildhabel, 7‘ – 1:2 durch Kevin Melcher). Zwar gelang es Michal Horký, diese Rückstände auf Zuspiel von Michal Telesz schnell wieder aufzuholen (3‘ – 1:1, 12‘ – 2:2), dennoch liefen die Wörishofer im ersten Drittel ihren Gegnern eher hinterher.

Im zweiten Drittel kehrten die Wölfe mit mehr Ruhe auf das Eis zurück und erarbeiteten sich ohne Scheu vor Zweikämpfen deutlich mehr Torchancen, die Christoph Heckelsmüller (22‘ – 3:2, auf Zuspiel von Jos Busch), Leonard Gutsche (27‘ – 4:3 und 35‘ – 5:4, jeweils auf Zuspiel von Anton Hanke) und nochmals Michal Horký (37‘ – 6:4, auf Zuspiel von Michal Telesz) in Treffer und somit die Führung für den EVW verwandeln konnten. Durch Unachtsamkeiten in der Wörishofer Verteidigung erreichte der EVF zwei Mal den Ausgleich (25‘ – 3:3 durch Joshua Cmarits, 30‘ – 4:4 durch Benjamin Dawid), wodurch sich die Wölfe allerdings nicht beirren ließen und ihre Führung sicher in die zweite Drittelpause brachten.

Trotz zweier Strafzeiten der sehr körperlich agierenden Crusaders und damit sogar einer doppelten Überzahl für den EVW zu Beginn des letzten Spielabschnitts, gelang es den Wölfen nicht, ihre Führung weiter auszubauen. Die Torhüter beider Teams vereitelten jede Möglichkeit, das Ergebnis weiter hochzuschrauben – auch der Penaltyschuss von Michal Horký (55‘) landete unglücklicherweise nicht im Netz. Insgesamt ließen sich die Wörishofer von der harten Spielweise ihrer Gegner aber nicht aus dem Konzept bringen, sodass es letztlich bei der verdienten 6:4 – Führung blieb.

Trotz zeitweiliger Unsicherheiten konnten sich die Wölfe gegen eine sehr kampfbetonte und körperlich starke Mannschaft durchsetzen und ihren Sieg über die Zeit bringen. „Wir sind im Vergleich zum letzten Spiel in allen Punkten einen Schritt weiter“, lobt der EVW-Coach Markus Kiefl seine Mannschaft, „auch wenn es für die nächsten Spiele definitiv noch einiges zu verbessern gibt“. Am kommenden Freitag (17.9.) empfängt der EVW nach einer kleinen Eröffnungsfeier den ESV Türkheim zum Lokalderby in der Arena Bad Wörishofen, bevor am Sonntag (19.9.) der baden-württembergische Regionalligist CfR Pforzheim in die Kurstadt kommt.

Strafzeiten:
EV Bad Wörishofen: 12 Minuten
EV Fürstenfeldbruck: 17 Minuten