Der EV Bad Wörishofen e.V.

gehört zu den beständigsten Eishockeyvereinen im süddeutschen Raum. Seit mehr als 60 Jahren wird in der Stadt Bad Wörishofen mit 7 Mannschaften erfolgreich Eishockey gespielt und entwickelt.
Im Jahre 1954 wurde der EV Bad Wörishofen gegründet und auf den städtischen Tennisplätzen wurde auf Natureis Eishockey gespielt. 1956 wurde auf dem Gelände des ehemaligen Hallenbades das erste Natureisstadion der Stadt in Eigeninitiative errichtet. 1964 zog der Verein auf das heutige Areal des EV Bad Wörishofen um und im Jahre 1972 wurde das Stadion zu einem Kunsteisstadion umgebaut.
Im Jahr 1986 fand das erste Spiel in der Eissportarena Am Stadionring 1 statt. Die Halle wurde damals für ein Fassungsvermögen von ca. 2000 Zuschauern konzipiert. Außer für den Eishockeysport finden hier auch der Eiskunstlaufverein und die Eisstockschützen ihre Heimat.

Für die Öffentlichkeit ergeben sich durch die zahlreich stattfindenden öffentlichen Läufe und Eisdiscos viele Möglichkeiten sich in der Freizeit zu betätigen. Im Sommer wird die Halle weiter für die nötigen Trainingseinheiten aller Mannschaften genutzt und zusätzlich finden bis zu vier Flohmärkte statt, die ebenfalls durch den Eislaufverein organisiert werden.
Die heutige Gestalt der Halle und ihre umfangreichen Umkleide und Sozialräume entwickelte sich seit 1986 immer weiter. Der letzte Zubau, Trainerwohnung 2007/08 und neue Toilettenanlage mit öffentlicher Laufkabine 2013/14, entstand unter der Regie des Eislaufvereins.

Weitere geplante Maßnahmen sind Sanierung alte Toilettenanlage, Neubau von Gymnastikräumen in Kombination mit der Erstellung von Ganztagesbetreuungsräumen.