Überragender Torhüter verhindert höhere Niederlage gegen die Devils aus Ulm

Obwohl in der Tabelle bereits alles entschieden war, wollten die Wölfe gegen ihren ehemaligen Trainer Robert Linke alles geben. Doch ausgerechnet Peter Brückner gelang der erste Treffer im Alleingang bereits nach zweieinhalb Minuten. Die Wörishofer kamen jedoch immer besser ins Spiel und arbeiteten sich einige Chancen heraus, die Konstantin Bertet im Tor der Devils abwehren konnte. Einige Strafzeiten auf Seiten der Wölfe wurden schadlos überstanden bis Petr Ceslik (16.) auf Zuspiel von Peter Brückner nachlegte. Während des kurz darauf folgenden 4 gegen 4 boten die Wölfe ein aggressives Spiel und brachten die Gäste in deren Drittel immer wieder in Bedrängnis. Doch bis zur Pause kam nicht Zählbares mehr auf die Uhr.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Devils nochmals das Tempo und die Wölfe hatten immer wieder Mühe dagegen zu halten. Nicklas Dschida (24.) und Dominik Synek (39.) wurden von Peter Brückner bedient, bevor dieser selber in der letzten Minute des Drittels zum 0:5 erhöhte. Alle Bemühungen der Wörishofer waren letztlich vergebens und Ercan Kumru im Tor war an diesem Abend eindeutig der beste Spieler der Wölfe.

Auch im letzten Drittel generierten beide Teams einige Möglichkeiten, doch die Goalies hielten ihren Kasten sauber und es blieb bis zur Schlusssirene beim 5:0 für die Gäste aus Ulm.

Nun geht es in die Runde um den Abstieg in die Bezirksliga gemeinsam mit dem SC Reichersbeuern, TSV Farchant, EV Pfronten und SC Forst wird in einer Einfachrunde gespielt. Laut geänderter Durchführungsbestimmungen wird dann zwischen den beiden letzten der Landesligagruppen noch ein Absteiger in die Bezirksliga im Modus „Best-of-3“ ausgespielt. In der Gruppe 1 der Landesliga spielen Waldkirchen, Freising, Dingolfing, Trostberg, Bad Aibling und Selb um den Abstieg mit. Die Termine für die Abstiegsrunde werden erst im Laufe der Woche vereinbart.

 

Strafzeiten:

EV Bad Wörishofen 14

VfE Ulm/Neu-Ulm 8