U20 Wölfe erkämpfen sich 3 Sieg in Folge

Am Freitag  dem 22.02.2019 gastierte der TSV Peißenberg in Bad Wörishofen. Da die Gäste mit ihrer sehr harten Spielweise nur sehr schwer auszurechnen waren, die Wölfe aber zuletzt überzeugen konnten, gab es für  Trainer  Robert Macht keinen Grund große Veränderungen vorzunehmen.

Im Tor der Wölfe erhielt wieder der zuletzt sehr starke Marcel Paul das Vertrauen seines Trainers, durch einen Konzentrationsfehler in der Defensive musste dieser bereits nach 12 Sekunden den Führungstreffer der Gäste hinnehmen. Doch die Wölfe beeindruckte dieses wenig und sie hielten weiterhin an ihrem Konzept fest. In der 6. Minute war es dann soweit, Ausgleich durch Nicolas Magerl. Die Hausherren kahmen jetzt immer besser ins Spiel und die Gäste quittierten dieses mit Härte. In der 14. Minute endlich der Führungstreffer in Überzahl durch Lukas Oppolzer zum 2 zu 1. Als die Wölfe in der 20. Minute wohl schon mit dem Kopf in der Kabine waren, konnte Peißenberg noch vor der Schlusssirene den 2 zu 2 Ausgleich erzielen.

Im zweiten Drittel wurde es, vor allem die Gäste glänzten mit ihrer unfairen Spielweise, allein in den ersten 10.Minuten dieses Drittels erhielten sie 4 Strafzeiten die, die Wölfe leider nicht nutzen konnten. Unterstützt wurde die aufgeheizte Stimmung noch von einigen Spielern des Nachbarvereins auf der Zuschauer Tribüne die weder für den einen noch für den anderen Verein nützlich waren sondern ausschließlich um Randale zu machen, dieses wurde vom Unparteiischen mit einem Stadion verweis beendet. In der 30. Minute nahm sich Moritz Egger ein Herz und mit einem sehenswerten Alleingang erzielte er den erneuten Führungstreffer zum 3 zu 2. Doch die Antwort der Peißenberger folgte nur eine Minute später, wieder Ausgleich. Doch auch die Wölfe hatten noch was nachzulegen und so erzielte in der 33. Minute wieder Lukas Oppolzer den 4 zu 3 Führungstreffer. Und wieder nur eine Minute später,  wieder Ausgleich durch die Gäste. Nachdem die Gäste nun die Härte nochmal erhöhten und erst ein Peißenberger und danach ein Wörishofener Spieler mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe bedacht wurden kehrte etwas Ruhe ein. Da in diesem Drittel keine weiteren Tore mehr erzielt wurden ging es mit einem 4 zu 4 in die zweite Pause.

Da dieses Spiel noch lange nicht entschieden war, ging es weiter voll zur Sache wobei sich die Wölfe mit großer Disziplin darauf bedachten keine weiteren Strafzeiten zu kassieren. In der 44. Minute die Führung zum 4 zu 5 für Peißenberg. Wer dachte das war´s hat sich mächtig getäuscht, denn diese Wölfe geben sich niemals auf und da es den Gästen auf der Strafbank in der Kurstadt anscheinend gut gefiel und die Wölfe sich an die Vorgaben ihres Trainers hielten und ohne Strafzeiten auskahmen, erzielte in der 52. Minute Nico Nieberle den verdienten Ausgleich zum 5 zu 5 in Überzahl. Und genau eine Minute und acht Sekunden später erneuter Führungstreffer zum 6 zu 5 für die Wölfe durch Sandro Lewalder. Jetzt hieß es kein unnötiges Risiko mehr eingehen. Durch eine clevere Spielweise und absoluter Disziplin boten die Hausherren den Gästen keine weiteren Möglichkeiten dieses Spiel nochmal auszugleichen. Mit verdienten 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen verabschiedete sich das Team auf einen Faschingsball.

Tore für den EVW:

Lukas Oppolzer (2),  Nicolas Magerl, Moritz Egger, Nico Nieberle, Sandro Lewalder

Strafen:

EVW  11. Min + Spieldauer    Peißenberg  25. Min + Spieldauer

Nach dem die Wölfe nun 2 Auswärtsspiele haben findet das nächste und letzte Heimspiel erst  am Freitag den 15.03. um 20 Uhr gegen den ESC Dorfen in der Heimischen Arena statt.

Das Team freut sich auf möglichst viele Zuschauer

 

_DSC3160