U20 unfassbar und doch Wahr

EHC Klostersee vs. EVW U20 am 15.12.2018

Wölfe verstehen die Welt nicht mehr!!!!

(Thomas Paul) Am Samstag fuhr das EVW U20 Team um Trainer Robert Macht zum EHC Klostersee.

Hoch motiviert, endlich die Negativ Serie zu beenden starteten die Wölfe in die Partie und boten den Hausherren sofort Paroli. Doch bereits in der 3. Minute begann das unfassbare. Die Wölfe mussten ein ganz deutliches Abseitstor hinnehmen, und nur 2 Minuten später das zweite Abseitstor. Nach einigen Protesten wurden dann die Wölfe mit einer Fragwürdigen Strafzeitflut bedacht, welche unglaublich und unverständlich war. Allein im ersten Drittel erhielten die Wörishofener 16 Strafminuten. Somit war es für die Hausherren ein leichtes das Ergebnis auf 7 zu 0 zu schrauben. Kurz vor Drittelende wechselte der EVW seinen völlig entnervten Torhüter Sean Nelson gegen Marcel Paul aus.

Auch im zweiten Drittel, obwohl das Spiel bereits durch die Unparteiischen entschieden war, das gleiche Bild. Bei jeder Kleinigkeit eine Strafzeit für den EVW ob berechtigt oder nicht. In der 27. Minute tankte sich, in doppelter Unterzahl Kapitän Lukas Oppolzer durch und erzielte sehenswert den Ehrentreffer für die Kurstädter, welchen die Unparteiischen wiederwillig anerkennen mussten. Und es ging weiter so Strafzeit um Strafzeit und jede kleine Chance der Wörishofener wurde Abgepfiffen. Und so kam der EHC Klostersee zu weiteren zwei Toren bis zur zweiten Drittelpause.

Im letzten Drittel, wer hätte es gedacht ging es genauso weiter, wieder eine Fragwürdige Strafzeit nach der anderen. Und obwohl die Wölfe um jeden Zentimeter kämpften und Torhüter Marcel Paul zur Höchstform auflief konnten sie den 10. ten treffen der Hausherren nicht verhindern. In der 55. Minute fiel der 11 zu 1 Endstand.

Der EHC Klostersee hat das Spiel zwar verdient gewonnen, aber nicht in dieser Höhe. Da war wohl mehr als die bessere Tagesform im Spiel.

Tor für den EVW:

Lukas Oppolzer

Strafen:
EHC Klostersee  6 Min.  EVW 36 Min.

 

 

EVW U20 vs. EHC Straubing am 16.12.2018

 

U20 beweist Moral!!!!

Nur einen Tag später empfing das EVW U20 Team den EHC Straubing in der Heimischen Arena. Das Team um Trainer Robert Macht musste erst mal die extreme Benachteiligung vom Vortag weg stecken was aber augenscheinlich hervorragend gelang.

Die Wölfe fanden sofort ins Spiel, machten sofort mächtig Alarm und EVW Torhüter Marcel Paul schien auch an die Leistung vom Vortag anknüpfen zu können. Und in der 10. Minute war es dann soweit, seit langem wieder mal die 1 zu 0 Führung durch Nico Nieberle. In der 15. Minute der überraschende Ausgleich durch Straubing doch nur zwei Minuten später die erneute Führung durch Lukas Oppolzer. Mit 2 zu 1 in die erste Pause.

Da die Wölfe in der ersten Minute im zweiten Drittel wohl noch nicht auf Betriebs Temperatur waren erzielte Straubing erneut den Ausgleich. Jetzt entwickelte sich ein munteres auf und ab, bei dem immer wieder die Torhüter im Mittelpunkt standen bis zur 30.Minute, dann hatten die Wölfe genug und drehten mächtig am Gashahn 30. Minute Lukas Oppolzer 3 zu 2. 32.Minute Bernhard Sprenzl 4 zu 2 und 33. Minute Nicolas Magerl 5 zu 2 weiter ging es 36. Minute Gianluca Barnes 6 zu 2 und 38. Minute Lukas Oppolzer 7 zu 2. So ging es zum zweiten Pausentee.

Im letzten Drittel ging es weiter doch der EHC Straubing tat alles um das Ergebnis nicht noch höher ausfallen zu lassen und so dauerte es bis zur 56. Minute als Moritz Egger von der Grundlinie startend, die kompletten Straubinger Spieler aussteigen ließ und zum 8 zu 2 einnetzte. Als die Wölfe nur noch aufs Tore schießen bedacht waren kam Straubing überraschend zu einem Konter und konnten diesen in der 59. Minute zum 8 zu 3 abschließen. Unbeirrt spielten die Wölfe weiter und obwohl das Spiel bereits entschieden war erhöhte Bernhard Sprenzl in der 60. Minute auf den 9 zu 3 Endstand.

 

Tore für den EVW:

Lukas Oppolzer (3),Bernhard Sprenzl (2), Nico Nieberle, Nicolas Magerl, Moritz Egger,  Gianluca Barnes

Strafen:
EVW 16 Min. EHC Straubing 20 + 20 Min.

Am kommenden Freitag fährt die U20  zum TSV Erding bevor es in den Verdienten Weihnachtsurlaub geht.

Das Team wünscht allen Eltern, Fans und sonstigen Gönnern Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.