U20 Generalprobe mit Schwächen

Zum ersten Spiel der Saison traf die U20 auf den EV Fürstenfeldbruck. Der erste Gegner zur Vorbereitung entpuppte sich anders als gedacht als ziemlich harte Nuss für die noch lange nicht in Best Form agierenden Wörishofener.

Um punkt 18 Uhr führte neu Kapitän Lukas Oppolzer sein Team zum ersten Vorbereitungsspiel aufs Eis. Auch für den neuen Trainer Marcel Novotny war es die erste Möglichkeit seine Mannschaft unter Wettkampf Bedingungen zu sehen.

Auch wenn der Trainer  des EVW’s alle seine Spieler die zur Verfügung standen,  im Spielmodus sehen wollte, erklärt dieses die Nervosität und die Müdigkeit  der Wörishofener Akteure nicht.

Nach einem sehr verhaltenen Start sah man schnell die Abstimmungsprobleme der Wölfe, die sehr schwer ins Spiel fanden. Die überraschend gut agierenden Gäste fanden viel besser ins Spiel und gingen nach 10 Minuten verdient mit 0 zu 1 in Führung. Doch Kapitän Lukas Oppolzer konnte in der 15. Minute den Ausgleich wieder herstellen. Dieser Spielstand sollte auch bis zur ersten Drittelpause der neuen Saison 2018/19 bestand haben.

Nach einer deutlichen Ansage des Trainers ging es in das zweite Drittel, und nach nicht ganz zwei Minuten konnte Maximilian Bittner sein Team erstmalig mit 2 zu 1 in Führung bringen. Das zweite Drittel sollte etwas besser werden doch die Abstimmungsprobleme  konnten auf die Schnelle nicht abgestellt werden obwohl Lukas Oppolzer in der 26.Minute das 3 zu 1 markierte, konnten die Gäste nur 5 Sekunden später den Anschlusstreffer zum 3 zu 2 erzielen. Etwas überrascht über die Stärke der Gäste sollte es jetzt schlag auf Schlag gehen und die Wölfe drehten jetzt endlich mal am Gashahn. In der 28. Minute erzielte Gianluca Barnes das 4 zu 2. In der 30. Minute wechselte der EVW seinen Torhüter für Marcel Paul kahm Sean Nelson. Und in der 31.Minute konnte Jos Busch mit einem sehenswerten Schlagschuss das 5 zu 2 markieren. Auch Nikki Kohler konnte sich in der 34.Minute in die Liste der Torschützen zum 6 zu 2 eintragen, bevor  wiederum  Jos Busch nur eine Minute später das 7 zu 2 markierte. Und  Lukas Oppolzer  erhöhte in der 35.Minute  zum 8 zu 2 und in der 36.Minute zum 9 zu 2. Die Nuss schien geknackt doch weit gefehlt, denn man verfiel wieder in den unansehnlichen und ungewohnten Modus und ließ die Gäste wieder agieren. Ebenfalls in der 36. Minute erzielte FFB den Anschluss zum 9 zu 3. Obwohl Markus Amberger in der 39.Minute den 10 zu 3  Pausenstand erzielte war Trainer Novotny alles andere als begeistert.

Und es sollte noch schlimmer kommen, denn die Gäste gaben sich keines Wegs geschlagen und die Hausherren dachten wohl Pflichtaufgabe erfüllt. Und so kam es, denn in der 42. Minute konnten die Gäste fast ohne Gegenwehr das 9 zu 4 und das 9 zu 5 erzielen. Zwar konnte Moritz Egger in der 45. Minute auf 11 zu 5 erhöhen, aber wieder Unkonzentriertheit bei den Hausherren und Fürstenfeldbruck nutze diese schamlos zum 11 zu 6 in der 47. Minute und zum 11 zu 7 in der 48.Minute aus. Etwas wach gerüttelt waren jetzt wieder die Wölfe am Zug und in der 53. Minute konnte Rooky Christian Sprenzl das 12 zu  7 erzielen und in der 57. Minute wieder Nikki Kohler das 13 zu 7. Doch den Schlusspunkt sollten wieder die Gäste setzen, denn in der 58.Minute erzielten diese den 13 zu 8 Endstand. Ein Drittel das trotz des hohen Ergebnisses klar an die Gäste ging.

Ein versöhnlicher Ausgang der allerding noch weit weg ist vom Bayernliga Niveau. Noch viel Arbeit für den neuen Trainer bevor es in zwei Wochen los geht mit der Punktejagd in der neuen Liga.

Tore für den EVW:

Lukas Oppolzer(4), Niklas Kohler (2), Jos Busch (2),  Maximilian Bittner, Gianluca Barnes, Markus Amberger, Moritz Egger, Christian Sprenzl

Strafen:

EVW   19 + Spieldauer

FFB    8