U11 startet stark krisengeschüttelt in die Rückrunde

Leider hat sich die angespannte Personalsituation über den Jahreswechsel nicht wie gehofft verbessert, sondern durch den erneuten Wechsel von Spielern zu anderen Vereinen weiter zugespitzt. Der zusätzliche, krankheitsbedingte Ausfall weiterer Kinder dezimierte das U11- Kader sogar soweit, dass über eine Abmeldung der Mannschaft nachgedacht werden musste.

 

Bevor das allerdings geschah, zeigte sich der starke Zusammenhalt innerhalb der Wölfe- Gemeinschaft über Kadergrenzen hinweg in aller Deutlichkeit. Spontan erklärte sich die U9- Truppe bereit, hier einzuspringen und füllte erneut die Lücken auf, so dass schließlich mit Verstärkung der bewährten Förderlizenztruppe aus Kaufbeuren doch noch der Weg in die Rückrunde frei wurde. Auch wenn es defacto nun eher eine U9+ Mannschaft ist. So reiste die gemischte Truppe mit einem etwas flauem Gefühl im Magen am 26.01.2020 zum ersten Turnier der Rückrunde nach Lechbruck, wo neben den Flößern die Mannschaften aus Lindau und Buchloe auf sie warteten.

 

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber zeigte sich schnell, dass die anfänglichen Zweifel unbegründet waren. Insbesondere die kleinsten Wörishofer Welpen zeigten von Beginn an ihre Zähne und zollten den, an Körpergröße teilweise deutlich überlegenen Lechbrucker Stürmern nicht den geringsten Respekt. Von einem derart selbstbewussten Auftreten sichtlich überrascht, fanden die Lechbrucker, trotz Führungstreffer nicht richtig in ihr Spiel, was wiederum von den Wörishofer Stürmern umgehend mit brillant herausgespielten Treffern abgestraft wurde. So konnten die Zuschauer in beiden Spielhälften eine beeindruckend abwechslungsreiche Partie mit reichlich Torchancen auf beiden Seiten genießen. Schlussendlich hatten aber die Flößer den längeren Atem und entschieden das Spiel mit 7:4 für sich.

 

Im zweiten Spiel gegen den ESV Buchloe wurden die geweckten Hoffnungen allerdings jäh zerstört. In dieser Partie war von Beginn an der Wurm drin. Unaufmerksamkeiten in der Abwehr wie auch unkoordiniertes Zusammenspiel im Sturm ließen den Trainer mehrfach die Haare raufen. Die gut aufgestellten und läuferisch straken Buchloer Piraten hingegen erkannten ihre Chance und deckten insbesondere in den letzten Spielminuten den Wölfe Goalie mit einem wahren Dauerfeuer von allen Seiten ein. Trotz hervorragender Leistung musste dieser zum Schlusspfiff achtmal nach hinten greifen. Bei nur einem Gegentreffer kann man von Glück sagen, dass dieses Spiel mit „nur“ 8:1 an die Mannschaft des ESV Buchloe ging.

 

Anscheinend fand der Trainer in der Pause die richtigen Worte, denn im letzten Spiel gegen die Mannschaft des ESV Lindau kamen die Jungwölfe wie verwandelt aus der Kabine. Ähnlich wie schon in der ersten Partie zeigte die Wörishofer Mannschaft jetzt ein beeindruckendes Offensivspiel mit geschickten Kombinationen, welche fast immer zu einem Abschluss führten. Die Torausbeute allerdings ließ dann doch zu wünschen übrig, was zum einen an der hervorragenden Form des Lindauer Torhüters und zum anderen am sprichwörtlichen Tor-Pech der Wölfe lag, das sie schon seit Beginn der Vorrunde verfolgt. In der eigenen Spielfeldhälfte hingegen versuchte die Wölfe- Abwehr mit überragenden Engagement die Lindauer Stürmer vom eigenen Kasten fernzuhalten, was zu einigen verletzungsbedingten Unterbrechungen führte. Glücklicherweise kam dabei niemand ernsthaft zu Schaden. Mit diesem Einsatz konnten die körperlich und spielerisch deutlich überlegenen Lindauer bis weit über die Hälfte der Spielzeit hinaus mit nur einem Treffer Vorsprung in Schach gehalten werden. In den letzten Spielminuten auf dem großen Feld allerdings forderte der dauerhafte Einsatz und die Blessuren ihren Tribut. Die stetig nach vorne drängenden Lindauer Stürmer bauten den Vorsprung weiter aus und entschieden die Partie schlussendlich mit 8:1 für sich.

 

Auch wenn keines der Spiele gewonnen werden konnte, so muss man den jungen Wölfen großen Respekt für die gezeigte Leistung aussprechen. Vor allem der Einsatz und Kampfgeist der kleinsten U9 Legionäre verdient große Anerkennung. Aus diesem Grund nochmal ein herzliches Dankeschön an die Eltern und Spieler der U9, dass sie die U11 so tatkräftig unterstützen. Zeigt es doch, dass gerade von dieser Seite aus die Jugendarbeit auf sicheren Füssen steht.

 

An den ESV Lechbruck noch ein Dankeschön für die Gastfreundlichkeit und für das Ausrichten des Turniers, sowie an alle beteiligten Mannschaften für den fairen und sportlichen Wettkampf.

 

Die weiteren Ergebnisse des Turniers wie folgt (ohne Gewähr):

 

Lechbruck – Lindau:       0 : 6

Lechbruck  – Buchloe     2 : 14

Buchloe – Lindau:           5 : 7

 

(Gunther Schöner)