U10 startet angeschlagen in die Rückrunde

Der Start der U10 Mannschaft in die Rückrunde stand von vorne herein unter keinem guten Stern.  Aufgrund des zeitgleich stattfindenden U8- Turniers war bereits von vorne herein klar, dass  das Polster an Ersatzspielern diesmal sehr dünn sein würde.  Erschwerend kam noch hinzu, dass am Turniertag einige Kinder gesundheitlich nicht 100% fit waren bzw. erst gar nicht antreten konnten. Letztendlich war man also gezwungen, mit der absoluten Mindestzahl an Spielern in das Turnier zu starten wohlwissend, dass nicht jeder davon in der Lage war, seine Leistung vollumfänglich abzurufen.

Im ersten Spiel gegen die Mannschaft aus Peißenberg  sah man sich dann auch gleich einem offensiv agierenden Gegner gegenüber, der keinerlei Schwächen zeigte und von Beginn an zielstrebig  gegen die Wölfe-Abwehr anrannte. Nichtsdestotrotz gelang es den Jungwölfen schnell, sich auf die gegnerische Spielweise einzustellen und den Peißenberger  Goali durch gefährliche Konter ebenfalls  arg in Bedrängnis zu bringen.  Trotz alledem kam es immer wieder zu torgefährlichen Peißenberger Durchbrüchen, die aber allesamt an dem überragend agierenden  Torhüter der Wölfe  scheiterten. So war es nicht weiter verwunderlich, dass diese ausgeglichene Partie zweier gleichwertiger Mannschaften auch mit einem 0:0 Unentschieden endete.

Im zweiten Spiel gegen Lechbruck brauchten unsere Wölfe dann einige Zeit zu lange um sich zu organisieren, was dazu führte, dass die Gastgeber schnell mit 2:0 in Führung gehen konnten. Mit viel Motivation und Kampfgeist gelang es den Welpen aus Bad Wörishofen dann aber im Verlauf der Partie nicht nur den Ausgleich herbeizuführen, sondern das Spiel zu drehen und gegen einen augenscheinlich überraschten Gegner einen Endstand von 5:3 für sich zu verbuchen.

Das letzte Spiel gegen die Bulls aus Sonthofen verlangte unseren Wölfen noch einmal alles ab. Sichtlich geschwächt  aufgrund der geringen Spielerzahl  und dem bis dato fordernden Turnierverlauf stemmten sich unsere Jungwölfe mit aller Kraft gegen den, mit vier Reihen spielenden vermeidlich stärksten Gegner der Turniers. Mit tollem Teamgeist und starker Mannschaftsleistung gelang es dann auch, sich des gegnerischen Ansturmes erfolgreich zu erwehren. Erst zum Ende der Partie hin konnte die Sonthofener Mannschaft einen Treffer erzielen, der schlussendlich zum unglücklichen 0:1 Endstand führte.

Wieder einmal mehr hat dieses Turnier gezeigt, dass unsere Jungwölfe nicht zuletzt durch ihre hohe Motivation ihren Teamgeist und eine geschlossene Mannschaftsleistung selbst unter solch ungünstigen Umständen in der Lage sind, auch gegen starke Gegnergruppen zu bestehen. Insofern kann man hier durchaus  von einem mehr als gelungenen Start in die Rückrunde sprechen. In wieweit sich diese Leistungen noch ausbauen lassen, darf unsere Mannschaft dann wieder am 24.02.2018, im Rahmen des Heimturnieres in Bad Wörishofen unter Beweis stellen.

Gunther Schöner