Spannung bei den Wölfen von der ersten bis zur letzten Minute

Im Lokalderby der Landesliga Gruppe 2 starteten die Gäste aus Buchloe mit hohem Tempo und ließen den Wölfen kaum Möglichkeiten aus dem eigenen Drittel zu kommen. Jeder Angriff der Pirates wurde jedoch geblockt, die Scheibe herausgestochen oder von Andreas Nick im Tor abgefangen und abgewehrt. Bei der ersten Strafe der Partie schlugen dann die Wörishofer in Gestalt von Marco Fichtl auf Patrick Münch (9.) zu und ließen Michael Bernthaler im Gästetor keine Chance. In der Folge ging es immer wieder auf beide Seiten der Eisfläche mit ansehnlichem Tempo und dem entsprechenden Druck auf die jeweiligen Gehäuse der Goalies bis Tobias Kastenmeier (13.) auf einen Pass von Christopher Lerchner den Ausgleich einschob. Aus etlichen Möglichkeiten vergab Benjamin Biddle nach einem Zuspiel von Franz Schmidt den Abschluss, doch die Wölfe zogen konzentriert das Spiel durch und setzten die Aufgaben von Trainer Andreas Nuffer konsequent um. Mit einem verdienten  1:1 verschwanden die Teams also in die erste Pause.

Der zweite Spielabschnitt war hart umkämpft und Andreas Nick hatte im Wölfetor reichlich zu tun, er wirkte zeitweise wie mit Tentakeln ausgestattet und hielt die Mannschaft damit weiter im Spiel. Die nächste Strafe der Buchloer sollte nur sechs Sekunden dauern als Patrick Münch die Scheibe zu Simon Hassmann (30.) brachte, der mit einem Hammerschuss von der blauen Linie einnetzte. Immer wieder Pech zeigte sich hingegen bei den Pirates, die mit dem Defensivspiel der Wölfe nicht recht klar kamen. Schließlich gelang es John Boger (34.) ebenfalls mit einem Schlagschuss nach einer Vorlage von Alexander Krafcyk zum erneuten Ausgleich im Powerplay. Zum Ende des Drittels ließ zwar die Konzentration auf Seiten der Wölfe nach, doch den Buchloern wollte an diesem Abend nichts wirklich gelingen.

Mit viel Elan traten die Gäste nach der zweiten Pause erneut auf, doch mussten sie sich dem wohl unerwartet hohen Kampfgeist der Wölfe erwehren. Das harte, aber immer faire Spiel auf beiden Seiten blieb spannend, nicht nur weil die Wörishofer immer wieder in Unterzahl agieren mussten, sondern auch weil die Pirates Chance über Chance vergaben und keinen Weg vorbei an Andreas Nick ins Tor fanden. Letztlich setzte Marco Fichtl (56.) nach einem Pass von Christoph Seitz seinem Konter die Krone auf indem er genau ins Kreuzeck, vorbei an Michael Bernthaler, zur Führung traf. Zwar setzten die Gäste alles daran noch einen Ausgleich zu erzwingen, aber selbst eine doppelte Überzahl nutzten sie nicht mehr und gaben damit den Wölfen allen Grund zum Jubel für den ersten Sieg dieser Saison. Mit cleverer Taktik und konsequenter Umsetzung verdienten sich die Wörishofer damit den Sprung auf Platz sieben der Tabelle und auch Andreas Nuffer zeigte sich zufrieden.

Am kommenden Wochenende müssen die Wölfe zweimal auswärts ran. Am Freitag geht es nach Pfronten und Sonntag folgt das Rückspiel gegen den SC Forst in Peissenberg.

Strafen:

EV Bad Wörishofen 18

ESV Buchloe 8