Trotz starker Torwartleistung verlieren Wölfe knapp gegen Farchant

Nach einwöchiger Spielpause und einer Woche ohne Training, wegen der Stadionsperre in Bad Wörishofen, brauchten die Wölfe etwas länger als ihre Gäste aus Farchant für die ersten Möglichkeiten der Partie. Doch Andreas Nick im Tor war von Beginn an hellwach und zeigte dies mit einigen guten Paraden. Mit einem Konter, vorbereitet von Alexander Schönberger über

Überragender Torhüter verhindert höhere Niederlage gegen die Devils aus Ulm

Obwohl in der Tabelle bereits alles entschieden war, wollten die Wölfe gegen ihren ehemaligen Trainer Robert Linke alles geben. Doch ausgerechnet Peter Brückner gelang der erste Treffer im Alleingang bereits nach zweieinhalb Minuten. Die Wörishofer kamen jedoch immer besser ins Spiel und arbeiteten sich einige Chancen heraus, die Konstantin Bertet im Tor der Devils abwehren

Rumpfkader der Wölfe kann nur ein Drittel in Fürstenfeldbruck mithalten

Die ersten zwanzig Minuten der Partie bei bestem Wetter im Fürstenfeldbrucker Freiluftstadion boten Spannung und Tempo auf Augenhöhe. Den besseren Start legten die Wörishofer hin, indem Franz Schmidt (2.) mit einem Zuspiel von Christoph Heckelsmüller den gegnerischen Torhüter Dennis Berger überraschte und zur Führung einnetzte. In der Folge ging es mit hohem Tempo in beide

EVW und Subway ein starkes Team

Seit neuestem unterstützt die Firma Subway aus Kaufbeuren unsere erste Mannschaft  mit ihren Herzhaften Subs. Ein Partnerschaft die kürzlich zustande kam,  und die Spieler sowie die Vereinsführung sehr freut. Wer gerne auch einmal einen der tollen Subs genießen möchte findet Subway in Kaufbeuren im Forettle Center. Der EVW bedankt sich für dieses tolle Engagement.

Wölfe ergattern nach Aufholjagd nur einen Punkt

Erst im Penaltyschießen entscheidet sich die spannende Partie gegen die Falcons aus Pfronten am Tag vor Heilig Abend. Nach einem verschlafenen Start in der Wörishofer Arena lagen die Wölfe bereits mit drei Toren von Sebastian Weixler (4.), Benjamin Gottwalz (5.) und in Überzahl durch Ladislav Hruska (6.) im Rückstand bis wirkliche Gegenwehr zu erkennen war.

Wölfe kommen in Burgau unter die Räder

Nach einer Woche Spielpause kamen die Wölfe beim Tabellendritten nicht so recht in Fahrt. Die Eisbären aus Burgau hatten eine klare Vorgabe: „Wieder an die Tabellenspitze“ zu kommen. Mit entsprechendem Tempo und Konzentration legte die Mannschaft um Kapitän David Heinrich im ersten Drittel mit vier Treffern von Dominik Zimmermann (4.+11.), Dennis Tausend (9.) und David

Wölfe verlieren nicht nur drei Punkte in Buchloe, sondern auch drei Spieler

Wölfe verlieren nicht nur drei Punkte in Buchloe, sondern auch drei Spieler Obwohl der erste Bully und die ersten Minuten klar zu Gunsten des EV Bad Wörishofen, mit zwei Torschüssen, aus fielen wurde schnell klar, dass die Pirates aus Buchloe eine klare Vorgabe hatten. Nicht wie im Hinspiel unterschätzten sie die Gegner und spielten deutlich

Wölfe verpassen zu viele Chancen gegen den EV Fürstenfeldbruck

Die Vorgaben von Trainer Andreas Nuffer setzten die Wölfe gegen den direkten Tabellengegner nicht um und konnten auch nicht an die hervorragende Leistung vom Freitag anknüpfen. Die Gäste kamen deutlich besser in die Partie und legten mit zwei Treffern, zuerst durch Sven Mönch (4.) und danach mit Philipp Brunenberg (7.) in Überzahl vor. Den Nutzen

Wölfe unterliegen erst in der Verlängerung gegen Tabellenführer

Nach der Spielpause vom vergangenen Wochenende starteten die Wölfe erneut konzentriert in die Partie, diesmal gegen den Tabellenführer aus Burgau. Die Gäste kamen trotz etlicher Kontingentspieler nicht zum Torabschluss, was der konsequenten Abwehrarbeit und den guten Reaktionen von Andreas Nick im Tor zu verdanken war. Doch auch die Wörishofer generierten etliche Möglichkeiten die vom Burgauer

Sieg für die Wölfe im zweiten Drittel

Erwartet stark begannen die Devils aus Ulm die Partie gegen die Wölfe und legten bei Überzahl mit dem ersten Treffer von Michael Simon (5.) vor. Trotz hohen Drucks hielten die Wörishofer gut dagegen und stellten sich auf den Gegner ein. Die beste Möglichkeit vergab Tobias Huber in Unterzahl bei einem Alleingang. Vier weitere Strafen in