Zweites PlayOff Spiel Wölfe vs. EV Dingolfing am 12.02.2017

Wölfe verpassen die Chance auf ein drittes Spiel nach spannendem Schlagabtausch mit Dingolfing

(Uta Kollmeder) Einen schnellen Start legten beide Teams im ersten Drittel hin und schafften gute Möglichkeiten auf jeder Seite, doch die Torhüter waren bereits hellwach und zeigten ihre Routine mit schnellen Reflexen. Fast schon jubelten die Wölfefans als Christian Rybniker  in der 12. Spielminute nach einem Pass hinterm Tor heraus abzog. Doch Vinzenz Hähnel im Tor der Gäste fischte die Scheibe noch mit der Fanghand heraus. Dingolfing gelang schließlich mit Kapitän Daniel Schickaneder (17.) auf Zuspiel von Benjamin Franz der Treffer zur Führung. Doch nur eine gute Minute später haute Dominik Weis (18.) mit einem gewaltigen Schlagschuss die Scheibe nach seinem Konter ins Kreuzeck zum Ausgleich und Pausenstand.

Den besseren Start ins zweite Drittel legten die Wölfe mit dem Führungstreffer nach einer Passkombination von Marius Dörner und Johannes Scheitle auf den Verwandler Florian Döring (22.) hin. Auch im weiteren Verlauf zeigten die Wörishofer ihren Kampfgeist, mussten jedoch nur eine Sekunde nach der zweiten überstandenen Unterzahl den Ausgleich durch Benjamin Franz (33.) hinnehmen. Das bis dahin vollkommen ausgeglichene Spiel mit etwas mehr Möglichkeiten auf Seiten der Wölfe ging genauso mit einem 2:2 in die zweite Pause.

Gleich zu Beginn des letzten Drittels nutzten jedoch die Gäste eine noch laufende Strafzeit zum Führungstreffer durch Jaroslav Koma (41.). Zwar versuchten die Wölfe weiterhin unermüdlich den inzwischen gut eingeschossenen Vinzenz Hähnel im Tor zu überwinden, aber an diesem Abend wollte die Scheibe einfach nicht mehr ins Netz der Dingolfinger. Als nach einem Bully der Puck im Tor landete war die Partie bereits unterbrochen und der Treffer konnte nicht gegeben werden. Nun zeigte sich erneut die Routine der erfahrenen Dingolfinger Mannschaft Steven Maier (51.) traf zum 4:2. Von da an war es nur noch ein Zerstören der Angriffe durch die Gäste und nachdem Andreas Nick zugunsten eines sechsten Feldspielers auf der Bank weilte gelang der entscheidende fünfte Treffer durch Benjamin Franz (59.). Die Enttäuschung war den Wölfen an zu sehen, hatten sie doch zumindest das Ziel nochmal in Dingolfing auf zu laufen ganz nah vor Augen. So kommt es zum vorzeitigen Ende in den ersten Play-Offs der Geschichte der Wölfe, aber nun beginnt die Planung für die neue Saison und Robert Linke steht mit Teammanager Michael Oswald bereit um an eine, unter dem Strich, doch sehr erfolgreiche Spielzeit des EV Bad Wörishofen in der Landesliga anzuknüpfen.

Weiterhin in die Halbfinale mit zwei Spielen eingezogen sind der EHC Königsbrunn, der EV Füssen und der EC Bad Kissingen.

Strafen:   EV Bad Wörishofen 8 / EV Dingolfing 10

 

KOLL