EV Wörishofen Wölfe gegen SC Forst Nature Boyz – 29.11.2019

(Romy Busch) Mit dem SC Forst kam kein unbekannter Gegner ins heimische Stadion, wurde doch das Vorbereitungsspiel vor der laufenden Hauptrunde in Peißenberg hoch gewonnen.

 

Die „Nature Boyz“ reisten heute mit gerade einmal zwei Sturmreihen an, sodass man in Wörishofen von einer lösbaren Aufgabe ausging. Entsprechend begann das Spiel auch: Gleich in der ersten Minute kamen die Wölfe zu ihrer ersten Chance, scheiterten jedoch am Torwart Jan Vlach. Die Wölfe demonstrierten weiter ihre Überlegenheit im ersten Drittel, so erzielte Christoph Heckelsmüller in der achten Spielminute mit einem Abstauber das herbeigesehnte 1:0 und damit sein erstes Saisontor. Auch im Anschluss gab der EVW das Spiel nicht aus seiner Hand und machte weiter mächtig Druck aufs gegnerische Tor, doch an dessen Torhüter war zunächst kein Vorbeikommen mehr. In der neunten Spielminute zeigte sich dann die Stärke der Forster, auf Konter zu warten: Ein Stürmer der Nature Boyz hatte sich, von der Abwehr der Wölfe unbemerkt, in die Mitte geschlichen. Ein kluger Pass von Daniel Schmidt auf den agilen Bastian Grundner, welcher mit der Scheibe allein aufs Tor von Ercan Kumru zulief – Ausgleich 1:1, und das sogar in Unterzahl der Nature Boyz. Doch die Wölfe waren weiterhin fest entschlossen, das Spiel nicht aus ihrer Hand zu geben. In der elften Minute gelang es wieder Christoph Heckelsmüller, nach einem Pass von Kilian Weidinger auf den Pausenstand von 2:1 zu erhöhen.

 

Das zweite Drittel begann ähnlich wie das erste: Die Reihe um Patrik Janac und Lubomir Vaskovic übte weiter Druck aufs gegnerische Tor, scheiterte jedoch knapp. Im anschließenden Überzahl-Spiel der starken ersten EVW-Reihe war die Grundstellung schnell gefunden: Nach schnellem Zuspiel und einer schönen Kombination erzielte Patrik Janac in der 24. Spielminute das 3:1, vorbereitet durch Andreas Walther. Trotz folgender Unterzahl checkten die beiden Slowaken wieder schnell vor und konnten sich die Scheibe erkämpfen –  Janac mit dem 4:1 auf dem Schläger, aber das Forster Tor wurde verschoben. Die Reihen der Wölfe brachten die Nature Boyz immer wieder mit hohem Tempo in Bedrängnis, doch Torhüter Jan Vlach hatte einen guten Tag und rettete seine Mannschaft mit blitzschnellen Reflexen. Aber auch Ercan Kumru im Tor der Wölfe konnte sich auszeichnen und sein Tor nach einem erneuten Alleingang von Bastian Grundner erfolgreich verteidigen.

Im erneuten Überzahl-Spiel des EVW gelang es Patrik Janac in der 31. Spielminute, nach einer schönen und schnellen Kombination aus der eigenen Zone durch Andreas Walther und einem super Pass von Lubomir Vaskovic den Spielstand auf 4:1 zu erhöhen.

Kurz darauf nutzte der SC Forst seinerseits das Power Play und verkürzte in der 35. Spielminute mit einem Tor durch Manfred Guggenmos, vorbereitet durch Anton Rauh, auf 4:2. Die Überlegenheit der Wölfe ließ in diesem Drittel nach; zwar erspielten sie sich Chance auf Chance, doch immer wieder war bei Torhüter Jan Vlach Endstation. Und auch der Sturm der Nature Boyz machte Druck. Kurz vor Ende des zweiten Drittels kam es, wie es kommen musste: Nach einem weiteren Konter erzielte abermals Bastian Grundner auf Zuspiel von Manfred Guggenmos und Anton Rauh in der 39. Spielminute das 4:3. Mit diesem Stand ging es in die zweite Drittelpause.

 

Der Wörishofener Trainer Boris Zahumensky hatte in der Kabine wohl die richtigen Worte gefunden, sodass seine Mannschaft offensichtlich fest entschlossen, heute drei Punkte einzufahren, ins letzte Drittel startete und das gleich folgende Unterzahl-Spiel torlos überstand. Nach einem rüden Foul an Moritz Egger, der sich glücklicherweise nicht schlimmer verletzte, musste der Forster Stürmer Johannes Ambos mit einer 5-Minuten + Spieldauer-Strafe vorzeitig zum Duschen. In der anschließenden fünfminütigen Überzahl fehlte jedoch das Glück auf der Seite der Wölfe, die kein Tor erzielen konnten und in der 49. Spielminute sogar noch ein Penalty kassierten. Ercan Kumru konnte diesen allerdings abwehren und seine Mannschaft somit in Führung halten. Die letzten Kräfte des Wörishofener Sturms, der aufgrund des dauernden Hin-und-Her-Spieles heute viel laufen musste, wurden mobilisiert. In der 53. Spielminute erkämpfte sich wieder Patrik Janac im eigenen Drittel die Scheibe und passte auf Lubomir Vaskovic, der alleinstehend das erlösende 5:3 verwandelte. Der Forster Trainer Stefan Roth reagierte und nahm nach einer Auszeit den Torhüter vom Eis, um das Ergebnis nochmal zu drehen. Doch der Wörishofener Verteidiger Jos Busch nutzte die Chance und erzielte mit einem 40-Meter-Schuss aufs leere Tor das 6:3 aus dem eigenen Drittel – und sein erstes Saisontor.

Kurz vor Spielende gelang es nochmal dem Forster Stürmer Bastian Grundner in der 60. Spielminute, das Ergebnis auf 6:4 zu verbessern, doch der Sieg und damit drei weitere Punkte waren den Wölfen sicher.

 

Ein leichtes Spiel war es nicht – eher ein Arbeitssieg, der mit etwas mehr Glück bei der Chancenverwertung deutlich höher hätte ausfallen können. Am Sonntag geht es nach Farchant, wovon sich der EVW einen weiteren Sieg erhofft.

 

 

Strafzeiten:

EV Wörishofen: 14 Minuten

SC Forst: 15+20 Minuten