EV Bad Wörishofen Wölfe gegen SC Forst Nature Boyz – 3.1.2020

(Romy Busch)

 

Zum ersten Spiel im neuen Jahr reisten die Wölfe nach Peißenberg, um dort im Rückspiel gegen die SC Forst Nature Boyz anzutreten. Der geschwächten Mannschaft steckten nun fünf Niederlagen hintereinander in den Knochen und obwohl nicht mehr viel zu holen war, sollten vor Ende der Hauptrunde unbedingt noch ein paar Punkte eingefahren werden. Das Hinspiel gegen Forst in Wörishofen Ende November hatten die Wölfe mit 6:4 für sich entscheiden können, sodass man trotz des Pechs in den vergangenen Spielen von einer lösbaren Aufgabe ausging.

Im Wörishofener Tor stand an diesem Abend wieder Ercan Kumru, der zusammen mit der Defensive gleich in den ersten Minuten mehrmals gefordert war, aber dem Druck der „Nature Boyz“ standhalten konnte. Auch als in der sechsten Minute Franz Schmidt auf die Strafbank musste, konnten die Wölfe ihren Kasten sauber halten. Zwar gelangen auch dem EVW – Sturm immer wieder einige Angriffe und Torchancen – darunter von Johannes Scheitle, Moritz Egger, Marco Fichtl, Franz Schmidt, Leonard Gutsche und Lubomir Vaskovic – doch im Forster Netz landete der Puck in diesem Drittel nur ein Mal: Ein Torschuss von Andreas Walther in der 9. Spielminute, abgefälscht durch Erik Schönberger, wurde allerdings aufgrund eines hohen Stocks nicht gewertet. Dagegen machten die Nature Boyz ihrerseits immer wieder Dampf aufs Tor des EVW, sodass in der 20. Spielminute Manuel Wenninger – nach einer Strafe gegen Frank Kozlosvsky in Überzahl – das 1:0 für seine Mannschaft verbuchen konnte.

Das zweite Drittel startete mit einem Powerplay für die Wölfe, das Lubomir Vaskovic nach einem Pass von Andreas Walther prompt in den 1:1 – Ausgleich verwandelte. Keine Minute später erhöhte Alexander Schönberger auf Zuspiel von Leonard Gutsche und Franz Schmidt auf 1:2; in der 24. Minute baute Franz Schmidt dann seinerseits auf Vorlage von Lubomir Vaskovic und Erik Schönberger die Führung auf 1:3 aus. Die Wölfe wirkten nun wachgerüttelt und brachten endlich wieder ihre Stärken zum Vorschein. In der 31. Minute gelang Andreas Walther auf Zuspiel von Lubomir Vaskovic und Frank Kozlovsky mit seinem ersten Saisontor das umjubelte 1:4. Aber Forst konterte: Nur 30 Sekunden später erzielte Roberto Gangemi den 2:4 – Anschlusstreffer, bevor Klaus Müller in der 33. Minute nochmals auf 3:4 verkürzen konnte. Das zweite Drittel endete mit einer Unterzahl für die Wölfe, die Forst jedoch nicht nutzen konnte.

Auch zu Beginn des letzten Drittels zeigten die Wölfe Überlegenheit und hielten das Spiel zunächst größtenteils im Forster Drittel, kamen allerdings trotz einiger Chancen, unter anderem von Moritz Egger, Alexander Schönberger und Frank Kozlovsky, nicht zum Abschluss. Die Nature Boyz hielten stark dagegen und sorgten selbst mehrmals für gefährliche Szenen im Drittel der Wölfe, die Ercan Kumru allerdings gekonnt abwehrte. In der 46. Minute gelang Klaus Müller trotzdem der 4:4 – Ausgleich, bevor Christoph Heckelsmüller nach einem Pass von Lubomir Vaskovic den EVW vier Minuten später wieder mit 4:5 in Führung bringen konnte. Die Forster ließen sich allerdings keineswegs unterkriegen und übten weiterhin mächtig Druck auf das Wörishofener Tor aus, das in den letzten Spielminuten Andreas Nick hütete. Zwei Minuten vor Spielende schaffte nochmals Klaus Müller erneut den Ausgleich für seine Mannschaft, sodass es – nach einer Strafe gegen Johannes Scheitle für die Wölfe in Unterzahl – in die Verlängerung ging.

Trotz der 4-gegen-3 – Situation zu Beginn der Overtime konnten die Wölfe dem aggressiven Sturm der Nature Boyz gegenhalten, beiden Mannschaften gelangen abwechselnd Torchancen, die jedoch von den Torhütern vereitelt wurden. Letztlich war es dann wieder Lubomir Vaskovic, der nach einem Pass von Andreas Walther das Spiel mit 5:6 n.V. für den EVW entscheiden und ihn mit zwei Punkten wieder auf den siebten Tabellenplatz bringen konnte.

 

Strafzeiten:

SC Forst: 8 + 10 Minuten

EV Bad Wörishofen: 14 + 10 Minuten